Blaue Lagune

Zurück


Auf dieser Seite habe ich Gedichte eingefügt, dieich aus dem Internet gefischt habe. Ich finde sie wunderschön und bin der Meinung das sie gut zum Thema meiner Homepage passen. Gedichte über die Liebe und das Leben. Nur leider weiss ich von den meisten Gedichten nicht wersie geschrieben hat.

Keines dieser Gedichte ist von mir !!!

Sollte aber jemand wissen wer der Autor ist,
so bitte ich um eine um eine  eMail .



Onlinegedanken

Manchmal kann es etwas ganz besonderes sein,
wenn man jemanden übers Net kennenlernt.

Aber wenn man die weite Reise
zu diesem Stern einmal gewagt hat
dann erkennt man recht schnell
wie hell er leuchten kann
und wie feurig er ist
und wie sehr man ihn mag.

Vermissen, ohne dich gesehen zu haben
ähnlich fühlen zu glauben, ohne zu wissen wie du bist
einander verstehen, ohne deine Erfahrungen zu haben
zu helfen, ohne dein Problem zu kennen
Reden, ohne sich an deinem Alter zu stören
lachen, ohne sich an deinem Aussehen zu stossen.

Die Entfernung vergessen, die uns trennt
die Zeit nicht beachten, zu der wir uns treffen
Entäuschung, wenn du nicht da bist
Freude, wenn du erscheinst
deine Worte zu lesen, immer wieder
jedesmal neu der Hunger danach

ist schlimmer als nach Schokolade!

Alles nur Fassade

Ich lächle, singe und tanze,
ich könnte die ganze Welt umarmen.
Du siehst, ich bin glücklich.
Doch mit dem Abend kommt die Einsamkeit.
Dann bin ich unendlich allein...
und mein Lächeln gefriert.
Ich falle tiefer und tiefer....
Der letzte Lichtstrahl entweicht langsam meinem Körper.
Ich möchte ihn halten,
doch ich habe keine Kraft mehr.
Ich möchte schreien,
doch meine Stimme versagt...
und ich drohe
in meinen Tränen zu ertrinken.
Du wirst niemals sehen,
wie schwach ich bin.
Du sollst nicht wissen,
wie sehr ich Dich brauche.
Die Nacht vergeht,
es wird Tag.
Und ich lächle....
Du siehst, ich bin glücklich...

 

Der Clown

ist immer zu Scherzen aufgelegt.
Immer lustig, nie ernst.
Und auch nie zurückhaltend.
Er hat das Lachen,
das alle mitreißt.
Er steht im Mittelpunkt.
Plötzlich beginnt er nachzudenken,
über sich und die Welt.
Er zieht sich zurück,
wird stiller und ernster.
Doch keiner merkt es.
Keiner merkt, was in ihm vorgeht.
Niemand versteht ihn.
Nicht einmal sein bester Freund.
Und der Clown bekommt plötzlich Angst.
Furchtbare Angst davor,
dass keiner für ihn da ist,
wenn er Hilfe braucht.
Der Clown war ich!

Es tut weh

 Es tut weh,
wenn man sich in den Finger schneidet.  
Liebe schmerzt auf andere Weise.    
Es gibt keine Medikamente,   
nur die Zeit, das Vergessen und die Tränen.   
Sie spülen den Kummer allmählich heraus.   
Nur nicht gleich, nicht sofort. 
Liebe braucht Zeit, um zu heilen.   
Nur eine neue Liebe kann den Schmerz der alten heilen.   
Wieder braucht es Zeit,
die neue Liebe zu entdecken.   
Es ist ein Trost,
das diese Zeit für jeden einmal kommt.



Ich warte auf die Nacht

Ich warte auf die Nacht
lasse mich treiben
auf den Wellen meiner Träume
ich stehe auf dem Hügel und hinter den Wolken
weht noch immer der Wind und nimmt mir meine Zweifel
ein endloser Traum von Dir
ich glaube ich erhalte ein Zeichen von Dir
heute Nacht möchte ich auch meine Gefühle verbergen
wie du es machst
ich will die Nacht mit Dir zusammen sein
ich jage jede Nacht bin der Sklave meines Traumes
eine verbiderte Szene steigt im Dunst auf
wir spielen ganz verwegene gefühlvolle Spiele
ich wende meine Augen ab und verberge meine Scham
ich sehe wie all die Blumen dahin welken
im erhitzten Lebenshauch des dämmernden Tages
ich erwache im Frühling und küsse Dein Gesicht
daß so süß und brennend heiß ist
ich spüre Deine Umarmung und schmelze dahin
ein endloser Traum
ein Traum von Dir ist zu Ende

Trennung

Liebe ist nicht nur voll Freude und Glück,
das Schöne, das holt sie sich oftmals zurück,
wenn Liebe verblasst, bringt sie Kummer und Sorgen,
auch Tränen und Schmerzen bleiben da nicht verborgen.
Leider, so ist es, hält sie nicht für immer,
merkt man das zu spät wird es nur viel schlimmer,
man fragt sich, wie geht das, es war doch so schön
und manchmal, da will man sich nie wiedersehen.

Man sagt manches Wort, daß man nicht gemeint,
man schaut in die Ferne, sieht Leere und weint,
man sieht keinen Sinn, keinen Zweck und kein Ziel,
so ist es nun mal, das liebliche Spiel.
Der Anfang voll Freude, das Ende voll Schmerz
und meistens dazu ein gebrochenes Herz,
doch Liebe, so mag sie auch mal von Dir gehen,
Du wirst sie sehr bald in Dir wiedersehen.

Der Weg sich zu trennen ist steinig und weit,
es braucht eine Weile bis man sich verzeiht,
ist diese vergangen, die Wunden sich schließen
und wächst drüber Gras, so laß es doch sprießen,
wenn Zeit ist vergangen, sich vieles entspannt,
der Schmerz ist verflogen, man hat dann erkannt,
daß man nur die schöne Erinnerung bewahrt
und bald bringt die Liebe Dich wieder in Fahrt.

Verzauberung des Augenblicks

Verzauberung des Augenblicks,
ertrunken in Deinen Augen,
verloren in Deinem Herzen, geblendet
von Deiner Schönheit.
Reiche mir deine Hand,
ich werde Dich nicht enttäuschen.
Sie mich an, schau in meine Augen,
siehst Du? Sie lügen nicht,
spürst Du mein Herz?
Es schlägt, um zu leben,
es schlägt nur für Dich.

Ich Liebe Dich



Warten auf Liebe

Du kannst Liebe nicht erkaufen
oder erzwingen
Liebe kommt von ganz allein
wenn du nur lange genug wartest
und eines Tages
wenn du es am wenigsten erwartest
ist sie plötzlich da
und du wirst geliebt werden
ohne das du dafür bezahlen mußt
Liebe ist ein Geschenk
und sie kommt wann sie will.
Doch wenn du lange genug wartest
kommt sie eines Tages zu dir
du mußt ihr nur vertrauen.



Worte

Sind Worte wie Brücken
die Menschen miteinander verbinden?
Oder sind Worte Mauern
die Menschen voneinander trennen?
Worte können Mauern brechen und Brücken bauen
aber es ist schwerer Mauern durch Brücken zu ersetzen
als durch wenige Worte Brücken zu sprengen

Wenn Du nur wüßtest,
was ich gerade jetzt für Dich empfinde.
Wenn Du an mich denken würdest,
auf dieselbe Art wie ich an Dich
dann wäre ich glücklich
und meine Gedanken kämen endlich zur Ruh!

Ich ziehe die Tastatur zu mir heran
und all die Kilometer
zwischen uns scheinen wie aufgehoben
als ich Dich online sehe.

Las mich nur ein wenig die Buchstaben genießen
die auf dem Bildschirm erscheinen
meine Blicke streicheln Deinen Namen
ich bin verrückt nach Deiner Liebe
meine Telefonrechnung ist mein Zeuge.

 

Warum die Möwen klagen

Warum die Möwen klagen
Du fragtest mich,
warum die Möwen
sie sahen uns beide
wir gingen Hand in Hand
und unsere Füsse berührten kaum den Sand.
Der Wind flüsterte dir meinen Namen zu
und über uns kreisten die Möwen ohne Ruh
Wir gingen zu den Felsen hin
es war unsere Welt
Wir fühlten uns wie König und Königin
in unserer eigenen Welt.
Nun sehen sie mich allein.
Ich gehe mit schwerem Schritt
und werde nie mehr glücklich sein
Der Wind singt keinen Namen mehr,
sein Lied ist traurig, leis und leer.
Ich gehe zum Felsen hin und weine
um meine verlorene Welt.
Willst du mich noch immer fragen,
warum die Möwen klagen?



In deinen Armen zu liegen und wissen,
nicht bleiben zu können.
In deinen Augen zu versinken und wissen,
wieder auftauchen zu müssen.
In deiner Nähe ertrinken und wissen,
doch nicht daran zu sterben.
Sich Dir öffnen können und wissen,
nicht ausgeraubt zu werden.
Das mag wohl Liebe sein............
Nur wo bist du ???

Home      copyright © by 2003 Irina F. (Blaue Lagune 200)    weiter



Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!